Heritage-Pro Projekttreffen in Schweden: Die Trainingsmodule sind im Entstehen

Unser 3. Projekttreffen versammelte am 30. September und am 01. Oktober die sechs HERITAGE-PRO Projektpartner*innen auf Einladung unserer schwedischen Partner Christer Gustafsson und Jermina Stanojev (RESTRADE) im schwedischen Varberg / Provinz Halland. Schon mal etwas gehört von Varberg? Nein? Es ist eine Reise wert, vor allem, wenn es um nachhaltige Modelle im Kulturerbe-Erhalt geht.

Am ersten Tag des Treffens stand die Diskussion über die im Sommer erarbeiteten Trainingsmodule für die interdisziplinäre Fortbildung im europäischen Kulturerbe-Management ganz oben auf der Agenda: Wo müssen wir noch etwas nachjustieren? Wie können wir die fünf Module perfekt aufeinander abstimmen? Welche Probleme müssen noch gelöst werden? Diese und viele weiteren Fragen wurden in den produktiven Diskussionen dank des breit gefächerten Know-Hows der Projektpartner beantwortet. Die nächsten Schritte werden nun die Einarbeitung von kleinen Änderungen und Korrekturen in die Module sein. Daran anschließend werden die einzelnen Module zum Test an unsere beratenden Expert*innen versendet, um eine fundierte Rückmeldung aus der Praxis des Kulturebemanagements zu erhalten.

Am zweiten Tag wurden die nun anstehenden Schritte unseres Projektes ins Auge gefasst: Die Erstellung von europäischen Leitlinien für Kulturerbemanager*innen sowie eines Trainings Kits für die einfache Anwendung der im Projekt erstellten Materialien. Diese bilden zusammen mit den Trainingsmodulen die Grundlage für den interdisziplinären Ansatz von HERITAGE-PRO. Die Partner tauschten sich intensiv über ihre Vorstellungen und den Inhalt aus und sprachen die weitere Vorgehensweise für die kommenden Schritte ab. Beim nächsten Projekttreffen in Belgien im März 2020 gehen wir in die nächste Runde der Konkretisierung.

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens in Varberg war es, die schwedische Herangehensweise an den Erhalt von Kulturerbestätten und das damit verbundene Kulturerbemanagement kennenzulernen. Hierzu besuchte das Projektteam die Radiostation Grimeton, das Tjolöholm Schloss und das Kallbadhuset, ein historisches Badehaus aus dem 19. Jahrhundert im Hafen von Varberg. Alle Projekte haben gemeinsam, dass diese in den vergangenen Jahrzehnten in ihrem Fortbestand bedroht waren und umfassend instandgesetzt werden mussten. Unser Projektpartner Christer Gustafsson war als Kulturerbe-Manager bei all diesen Projekten entscheidend daran beteiligt, dass diese erfolgreich restauriert und heute wirtschaftlich nachhaltig genutzt werden können. Die Radiostation Grimeton aus den Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts wurde 2004 sogar als Industriedenkmal als UNESCO – Weltkulturerbe anerkannt, das restaurierte Tjolöholm Schloss ist heute in Besitz einer großen schwedischen Automobilfirma als repräsentativer Veranstaltungsort. Das Kallbadhuset ist als historische Saunaanlage für die ganze Bevölkerung zugänglich (und unbedingt einen Besuch wert!).

Wir bedanken uns bei unseren europäischen Partner*innen für dieses gelungene Treffen und die vielen neuen Erfahrungen! Wir freuen uns auf das nächste Treffen im März kommenden Jahres in Belgien, das von unseren belgischen Partner*innen von ENCATC, dem europäischen Netzwerk der Kulturmanager, ausgerichtet wird.

(Unser Titelbild zeigt  ein Tor von Schloss Tjolöholm im herbstlichen Blätterschmuck.)

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.