Interdisziplinärer Praxistest: Projekttreffen von HERITAGE-PRO in Varberg / Schweden

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am 30. September und 01. Oktober findet das dritte Treffen der Projektpartner*innen vom Erasmus+-Projekt HERITAGE-PRO statt. Auf Einladung unserer schwedischen Partner*innen Christer Gustafsson und Jermina Stanojev (RESTRADE) wird das Projektteam im schwedischen Varberg/Provinz Halland zu Gast sein.

Inhaltlicher Schwerpunkt des Projekttreffens bildet die Abstimmung zu den im Sommer 2019 erstellten Trainingsmodulen für die interdisziplinäre Fortbildung im europäischen Kulturerbe-Management. Darin geht es um Themen wie “Interdisziplinäres Projektmanagement im Kulturerbe-Erhalt”, “Partizipation”, “Kommunikation und Soziale Medien” – alles methodisch betrachtet und erarbeitet aus interdisziplinärer Sicht.

Ein bisschen fühlten sich die Partner*innen wie ihre eigenen “Versuchskaninchen” bei der Entwicklung der Trainingsmodule, denn bei der Erarbeitung der Module war besonders die interdisziplinäre Kooperation ganz unterschiedlicher Fachwissenschaften gefragt. Der interdisziplinäre Ansatz war keine leichte Aufgabe für die Fachkolleg*innen aus Restaurierung, Denkmalpflege, Kunstgeschichte, Regionalentwicklung, Kulturmanagement, Kulturwirtschaft und Immobilienmanagement.

Neben inhaltlichen und organisatorischen Fragestellungen wird es im Varberger Treffen auch um europäische Leitlinien für Kulturerbe-Manager*innen sowie ein “Trainings Kits” für die einfache Anwendung der im Projekt erstellten Materialien gehen.

Anhand von Praxisbeispielen werden die europäischen Projektpartner*innen aus Schweden, Spanien, Belgien, Österreich und Deutschland zudem gelungene Beispiele des interdisziplinären Kulturerbe-Managements und des Erhalts von Kulturerbestätten in Schweden kennen lernen. Dazu gehören Besuche der Kulturerbe-Stätten der Stadt Varberg und der Radiostation Grimeton. Die Radiostation Grimeton und ihr Langwellensender wurden 1924 in Betrieb genommen. Sie bildet mit dem zugehörigen Museum ein gelungenes Beispiel für den erfolgreichen Erhalt und das Management des europäischen  Industrie-Erbes, dessen nachhaltige Inwertsetzung in allen europäischen Staates ein großes Thema im Kulturerbe-Erhalt ist. Im Jahr 2004 wurde die Sendeanlage zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

(Unser atmosphärisches Blog-Bild ist der Homepage der Radiostation Grimeton entnommen.)

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.